2022-02-24 12:05Pressemitteilung

Fristads trägt zur Entwicklung erneuerbarer Energien bei

Im Jahr 2021 verhinderte Fristads die Freisetzung von 830 Tonnen Kohlendioxid in die Atmosphäre, indem man rund 10.000 Euro für ein Projekt für erneuerbare Energien in Indien zur Verfügung stellte.

"Bei der Entwicklung unserer Outdoor-Kollektion haben wir uns für Materialien mit einem geringeren ökologischen Fußabdruck entschieden, aber darüber hinaus haben wir auch versprochen, die Kohlendioxid-Emissionen zu kompensieren, die mit der Produktion der Kleidungsstücke verbunden sind. Im Jahr 2020 haben wir uns entschieden, ein Programm zu unterstützen, das solarbetriebene Warmwasserbereiter für indische Familien finanziert, und in diesem Jahr haben wir uns entschieden, ein Projekt zu unterstützen, das Abfall in Energie umwandelt", sagt Anne Nilsson, Marketingdirektorin bei Fristads und verantwortlich für die Nachhaltigkeitsbemühungen von Fristads.

Ein Teil der Einnahmen aus dem Verkauf der Outdoor-Kollektion 2021 wird zur Unterstützung eines Projekts in Südindien verwendet, bei dem Abfälle in Energie umgewandelt werden. In der Region, in der Hühnerzucht und Eierproduktion weit verbreitet sind, verursacht die traditionelle offene Lagerung von Vogelstreu erhebliche Umwelt- und Hygieneprobleme sowie den Ausstoß schädlicher Methangase. Dank des Projekts können stattdessen bis zu 120.000 Tonnen Einstreu und andere Biomasseabfälle in erneuerbare Energie umgewandelt werden - jedes Jahr. Zusätzlich werden jährlich bis zu 10.000 Tonnen organischer Dünger erzeugt. Dies wird kleinen lokalen und regionalen Landwirten helfen, nachhaltige landwirtschaftliche Praktiken einzuführen.

Führend in der Branche in Sachen Nachhaltigkeit
Für Fristads hat Nachhaltigkeit oberste Priorität, und das Ziel ist es, in diesem Bereich in der Branche führend zu sein. Im Rahmen der Bemühungen, die Umweltauswirkungen des Unternehmens zu reduzieren, hat Fristads eine Berufsbekleidungskollektion entwickelt, bei der alle Kleidungsstücke mit einer so genannten Umweltproduktdeklaration (Environmental Product Declaration, EPD) versehen sind, die die gesamten Umweltauswirkungen des Kleidungsstücks von der Faser bis zur Auslieferung im Lager offenlegt. Fristads hat die Erkenntnisse aus der Entwicklung eines EPD-Standards für die Bekleidungsindustrie genutzt, um die Ressourceneffizienz in seinem gesamten Produktionsprozess zu steigern.

"Die Bekleidungsproduktion verursacht vier bis acht Prozent aller weltweiten Treibhausgasemissionen, und wir müssen unseren Teil dazu beitragen, diese Zahl zu verringern. Unser Ziel ist es, unsere Kohlendioxidemissionen bis 2030 um 50 Prozent zu senken, und wir arbeiten an mehreren Fronten, um dies zu erreichen. Kohlenstoffkompensationen sind eine gute Ergänzung zu all den anderen Maßnahmen, die wir ergreifen, um unsere Emissionen zu reduzieren und unsere Produktion nachhaltiger zu gestalten. Schließlich sind wir der Meinung, dass jeder Zugang zu langlebiger und nachhaltiger Kleidung haben sollte, sowohl zu Hause als auch am Arbeitsplatz, aber wir wollen nicht, dass die Produktion das Klima unnötig belastet", sagt Anne Nilsson.

Lesen Sie mehr über Fristads' Klimakompensation hier.
Lesen Sie mehr über das Namakkal Waste to Energy Projekt hier.


Über Fristads

Fristads hat seit 1925 die Entwicklung langlebiger und funktioneller Arbeitskleidung herausgefordert und vorangetrieben. Dabei standen immer die Ansprüche professioneller Arbeiter im Focus, angetrieben durch Innovation und Nachhaltigkeit. Unser Bekleidungssortiment umfasst sowohl klassische als auch moderne Kleidungsstücke für eine Vielzahl von Branchen. Unsere Produkte erfüllen die höchsten Standards in Bezug auf Qualität, Sicherheit und Komfort. Fristads ist Teil der Hultafors Group, die im Besitz von Investment Latour AB ist und ein breites Portfolio an Produkten und Marken für professionelle Arbeiter bietet. Weitere Informationen zu Fristads finden Sie unter www.fristads.com.

Kontakte

Marcus Gotthardt
DIGITAL SALES MANAGER DACH
Marcus Gotthardt

Verwandte News